LÄDT

Suchbegriff eingeben und Entertaste drücken

Artikel Events & Workshops Interviews & Umfragen

Kostümdesign – Werde zur Spielfigur

Gruppenbild der Maids des Lucky Chocolate Maid Cafés

Spiele Schicksal!“ THEMENSPECIAL

Ein Gastinterview mit der Cosplayerin Maid Miuna vom “Lucky Chocolate Maid-Café”

Wegen Corona nix los? – Fehlanzeige! Zwar haben einige Veranstaltungen – wie auch die Sommerausgabe des Kalenders – leider aussetzen müssen, stattfinden können viele Events inzwischen trotzdem wieder. Alle vier Monate veröffentlichen wir im Kalender für Kinder- und Jugendkultur Theateraufführungen, Konzerte, Workshops zum Mitmachen und kostenlose Kulturrucksack-Projekte, die für Euch in Mönchengladbach stattfinden.

Für alle unter Euch, die sich noch nicht so viel unter Cosplay vorstellen können oder diejenigen, die zwar Cosplayerfahrung haben, aber einfach neugierig auf den Workshop sind, hat sich die MG-ACT-Redaktion mit der Cosplayerin Miuna (Insta: @maid_miuna) aus dem Lucky Chocolate Maid Café getroffen. Was Cosplay eigentlich bedeutet, was das Spannende an ihrem Hobby ist, als Maid auf Conventions BesucherInnen zu entertainen und die Beantwortung der Frage, ob Nähen wirklich Dein Ding sein muss, um Maid zu werden, wird in unserem Themenspecial-Interview klar. Miuna heißt im wirklichen Leben übrigens anders, denn „Maid Miuna“ ist eine Rolle, die die 20- jährige Cosplayerin aus der Region Niederrhein immer mal wieder zum Leben erweckt.

MG-ACT: Guten Morgen Miuna 🙂 Danke, dass du dir heute die Zeit nimmst, ein bisschen mit mir über dein Hobby zu quatschen. Damit alle, die mitlesen, wissen, wie du aussiehst, hast du mir eben ein Foto von dir gegeben, denn wir werden hier auch viel über dein Kostüm sprechen. Wie du aber schon angedeutet hast, geht es nicht allein um Äußerlichkeiten Verkleiden und Cosplay sind nämlich zwei Paar Schuhe…

Maid Miuna: Hey, ja freut mich, dass ich hier ein paar Einblicke in meine Welt geben darf. Dass ich erkläre, was ich mache, gehört zu so einem speziellen Hobby wohl dazu, ich spreche immer gerne darüber. Und du hast Recht – Cosplay ist eine Wortzusammensetzung aus „Costume“ und „Play“. Kostüm ist also nicht ganz falsch. Der Unterschied besteht darin, dass anders als bei einer normalen Verkleidung auch eine Rolle gespielt wird. Cosplayer schlüpfen besonders häufig in Rollen aus Videospielen oder Animes.

Cosplay ist eine Wortzusammensetzung aus

COSTUME & PLAY

MG-ACT: Das heißt du siehst als Maid nicht nur aus wie ein Zimmermädchen, sondern hauchst der Rolle auch ein Leben ein?

Maid Miuna: Genau, die Rolle hat feste Charakteristika, welche sich in dem Verhalten der Rolle widerspiegeln. Auch das Kostüm ist typischerweise detailreich und hat bestimmte Merkmale, die zum Charakter passen.

MG-ACT: Vielleicht kannst du kurz ein bisschen ausholen und erklären, was es mit einem Maid-Café generell auf sich hat. Dein Kostüm sieht ganz ähnlich aus wie das der anderen Maids in eurem Café, es ist eher eine Uniform. Habt ihr euch das Aussehen der Uniform selbst ausgedacht?

Maid Miuna hat ihr Cosplay selbst gestaltet. Merkmale sind die Ohren & ihre Gaming-Patches: Sie ist ein “Schwarzes Schaf” Foto: Daniel Kurzmann

Maid Miuna: Maid Cafés in Deutschland sind Event Cafés, die auf verschiedenen Conventions und Messen eröffnet werden, unser Maid Café „Lucky Chocolate“ hauptsächlich in NRW und der Region Düsseldorf. Wir Maids kellnern eigentlich ganz normal, tragen dabei aber Uniformern bzw. Cosplays und entertainen mit unseren Rollen. Das Design unserer Cosplays basiert auf einer Uniform, diese orientiert sich an Maid-Uniformen, also an denen von Haus- bzw. Dienstmädchen. Dienstmädchen gab und gibt es ja überall auf der Welt, Maid-Cafés sind aber speziell ein Ergebnis der modernen Popkultur Japans. Bei uns bringt sich zudem jede Maid individuell entsprechend ihrer Interessen, Hobbys und persönlichen Stärken ein.

„Maid Cafés […] sind ein Ergebnis der modernen Popkultur Japans”

MG-ACT: Deine Uniform unterscheidet sich aber in speziellen Details von den anderen. Was für ein Detail ist das und was hat es damit auf sich?

Maid Miuna: Mein Merkmal ist „Gaming“ und zusätzlich stelle ich ein schwarzes Schaf dar. Das heißt ich habe schwarze Schafsohren als Accessoire und ein paar Gaming-Elemente in Form von Pins, Buttons, Patches und so weiter. Ich zocke in meiner Freizeit alles Mögliche, daher kenne mich in dem Thema ziemlich gut aus und finde schnell Gesprächsstoff mit BesucherInnen unseres Cafés. Auch spielen die Themen Gaming und Serien etc. oftmals in meinem Entertainment am Tisch eine Rolle.

MG-ACT: Also gibt es in den Uniformen so viel Variation wie die Interessen der einzelnen Maids, der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt?

Maid Miuna: Genau, es sind auch verschiedene Tierarten vertreten, erkennbar an Katzen-, Wolfs-, Hasenohren, aber auch Filme wie Alice im Wunderland und Hobbies wie malen und backen, z.B. trägt eine der Maids eine Kuchenrolle auf dem Kopf etc.

MG-ACT: Hast du das Nähen deiner Uniform schließlich in Auftrag gegeben oder kannst du das selbst? Wie macht ihr das, wenn jemand nicht so fit im Nähen ist, wird sich da gegenseitig ausgeholfen?

Maid Miuna: Das Kleid für die Uniform ist gekauft und die Schürzen werden von einer der Maids für uns genäht. Den Großteil der Accessoires habe ich selbst genäht, bei den Ohren habe ich mir aber Hilfe gesucht. Es gibt immer Leute, die helfen: Sie zeigen dann entweder wie es geht, filmen Tutorials oder übernehmen auch mal die ganze Arbeit. Ich nehme auch gerne Aufträge von neuen Maids an, wenn sie Hilfe brauchen.

„Es gibt immer Leute die beim Nähen helfen: Sie zeigen wie es geht, filmen Tutorials oder übernehmen auch mal die ganze Arbeit

MG-ACT: In dem Workshop des Projekts „Spiele Schicksal!“ steht weniger das Nähen im Fokus. Alte Klamotten werden mit Hilfe von Tipps & Tricks von der Workshopleiterin und erfahrenen Cosplayerin Sabrina Eickhoff  (Insta: @monono_creative_arts) so aufbereitet, als wäre man der letzte Überlebende einer Apokalypse…

Maid Miuna: …es entstehen also Endzeit-Cosplays von sich selbst?

Im Workshop Kopstümdesign vom 09.-11. September erfahrt Ihr mit welchen Tipps & Tricks Ihr aus Euren alten Klamotten Cosplays im Endzeit-Stil herstellt. Foto: Natalia Le Fay

MG-ACT: Ja genau, die TeilnehmerInnen entwickeln für die Chraktere im VR-Game, das im Rahmen der Workshopreihe entstehen wird, die Kostüme im Endzeit-Look und werden selbst zur Figur. Egal ob man ein Cosplay näht oder upcycled –  das Prinzip bleibt dasselbe, man schlüpft in eine fremde Rolle. Was reizt dich daran, einen Charakter zu verkörpern und was motiviert dich dazu, Maid zu sein?

Maid Miuna: Ich finde die Uniformen super süß, das ist ein Grund. Ansonsten bereitet es mir einfach Freude, andere Leute zu entertainen und ihnen eine Auszeit auf Conventions zu bieten. Außerdem singe und tanze auch  sehr viel im Café. Und es ist einfach mega schön zu sehen, wie sich die Leute über unsere Arbeit freuen. Es ist also meine Rolle, ein freundliches Dienstmädchen zu sein.

MG-ACT: Außerdem kannst du hier an dein Interesse für die japanische Kultur anknüpfen…

Maid Miuna: Richtig, seit vielen Jahren liebe ich Animes und das Maid-Café ist natürlich auch auf Anime-Conventions vertreten, daher bin ich hier unter Gleichgesinnten. Interessant ist es auch, super viele Conventions in ganz Deutschland als Maid zu erleben, also eine andere Perspektive auf die Veranstaltung einzunehmen, als „normale“ BesucherInnen.

„Und es ist einfach mega schön zu sehen, wie sich die Leute über unsere Arbeit freuen“

MG-ACT: Darüber hinaus engagierst du dich auch in der Organisation eurer Events, d.h. man kann sich, wie du schon sagtest, mit den unterschiedlichsten Interessen bei euch einbringen. Was sollte man unbedingt mitbringen, wenn man z.B. in eurem Café Maid werden möchte?

Maid Miuna: Wichtig ist, dass man offen im Umgang mit Menschen ist und Lust am entertainen hat – wie man das letztlich macht, ist komplett egal. Grundsätzlich kann man sich ein Mal im Jahr während der Bewerbungsphase bei uns bewerben, aber dieses Jahr ist entsprechend der Umstände alles etwas ungewiss. Für weitere Infos kann man uns auf Insta (@luckychocolate.maidcafe) und Facebook (@LuckyChocolateMaidCafe) folgen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Vielleicht sehen wir uns ja schon hoffentlich bald bei uns im Café!

Was: Kostümdesign – Ein kostenloser Spiele Schicksal!-Workshop mit Sabrina Eickhoff
Wo: JUKOMM/STEP, Stepgesstr.20, 41061 Mönchengladbach
Wann: Mittwoch, 09. bis Freitag, 11. September 2020

Anmeldungen zum Workshop ab sofort per E-Mail unter mg-act@moenchengladbach.de

Das Projekt wird veranstaltet durch die VHS Mönchengladbach in Kooperation mit dem Kulturbüro. Gefördert wird es von der Intitative Kultur macht stark/Stärker mit Games, der Stiftung Digitale Spielekultur GmbH, dem Bundesministerium für Bildug und Forschung sowie dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Schlagwörter: